Kürbisernte

Die ersten Kürbisse sind bereits geerntet, und einige werden noch folgen. Obwohl Kürbisse eines der Gemüse mit der unproblematischsten Lagerfähigkeit sind, ist es angebracht sich Gedanken über die Verwertbarkeit, welche über das übliche  Halloweenschnitzen hinausgeht, zu machen.

Ursprünglich kommtwp_20160909_15_43_24_pro1 die Gattung der Cucurbita aus Amerika, wo sie bereits vor ca. 8000 Jahren in Mittel- und Südamerika kultiviert wurde. Eigentlich sind alle wildwachsenden Gewächse sehr bitter, daher wird angenommen, dass ursprünglich nur die Samen verspeist wurden. Dank der Pflanzenselektion von Jahrtausenden dürfen wir uns heutzutage über eine großartige Sortenvielfalt erfreuen. Neben dem Hokkaido, dessen Schale essbar ist, sind Muskatkürbis und der Lange von Neapel oft die Lieblingssorten vieler Kürbisfans.

Doch wer kennt das nicht? Für die Zubereitung einer Kürbissuppe organisiert man sich eimg_8470inen Kürbis. Doch wenn man das ganze Ding in Suppe verwandeln würde, stünde auf dem Speiseplan der nächsten 14 Tage nur Kürbissuppe. Daher hier 3 weitere schnelle Kürbisrezepte,  welche für alle Speisekürbisse angewendet werden könnten.

Kürbiswedges

Die einfachste Art des schnellen Kürbisgenusses. Der Kürbis wird geschält und entkernt und in Spalten geschnitten. Diese werden auf ein tiefes Blech gegeben. Mit Kräutersalz gewürzt und mit Olivenöl beträufelt. Bei 200 °C im Backrohr so lange braten bis sie etwas angebraten sind, mit Dippsauce oder als Beilage servieren.

Kürbisschmarrn

img_8462

  • 300 g Kürbiswürferl (geschält und ohne Kerne und Fasern)
  • 3 Eier
  • 6 EL Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Habeshas Berbere Gewürz von Sonnentor

Alle Zutaten in einen starken Mixer geben und zu einer breiigen Konsistenz mixen. Fett in einer Pfanne erhitzen Masse hinein geben (am besten nicht alles auf einmal) und goldbraun anbraten, dann wenden. Eventuell die gebratene Kürbismasse auf ein  und den 2. Teil anbraten. Vor dem Essen den Kürbisschmarrn nochmals in Pfanne geben und alles gut durchbraten. Dazu passt Wildkräuterpesto oder eine Wildkräuterrahmsauce.

Kürbisspätzlepfanne

img_8469

  • 300 g Kürbiswürferl (geschält und ohne Kerne und Fasern)
  • 1 Eier
  • 100 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Muskatnuss

Ebenfalls alle Zutaten in einem Mixer pürieren. Eventuell Mehl auf 2 Etappen dazu geben. Wasser zum Kochen bringen und mit einem Spätzlehobel den Teig ins kochende Wasser tropfen lassen. Warten bis alle Spätzle aufschwimmen, dann weitere 10 Minuten ziehen lassen. Danach abseihen und kurz mit kaltem Wasser abschrecken. Fett in einer Pfanne erwärmen und 1 Handvoll geschnittenen Speck und eine feingeschnittene große Knoblauchzehe darin anbraten. Spätzle dazu geben und alles gut durchbraten. Mit Parmesan und Wildkräutern servieren.

Eine andere Variante für „zu viele Kürbis“ ist natürlich das Teilen mit Freundinnen, Nachbarinnen, Kolleginnen usw.- denn geteilte Kürbisfreuden sind fast so gut, wie herzhafter selbst kreierter Kürbisgenuss.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s