Vogelmiere – ein schmackhaftes Nelkengewächs

Stellaria media, wie die Pflanze auch wissenschaftlich genannt wird, ist ein einjähriges krautiges Gewächs. Sie produziert pro Saison zwischen 2500-15.000 Samen pro Pflanze. Diese können bis zu 10 Jahren keimfähig bleiben. Sie ist fast auf der ganzen Welt, meist an schattigen, leicht feuchten Stellen, anzutreffen und liebt nährstoffreiche Böden. Außerdem übersteht das Kraut Wintertemperaturen von bis zu minus 10 Grad Celsius und ivogelmiereblütest somit oft das erste frische Grün, welches im Jahreskreislauf frisch gesammelt werden kann. Die Blätter sind ziemlich elliptisch und haben eine spitze Spitze an einem weit verzweigten, langen, schwachen Stängel. Die Wurzeln sind flach und faserig und bilden sich an den Knoten des Stammes. Die zarten weißen Blüten sehen aus wie kleine Sternchen und haben fünf Blütenblätter, die so tief eingekerbt sind, dass sie wie zehn aussehen.vogelmiere1.jpg

Holzinger & Glauninger (u.a. Autoren von „Ackerunkräuter“ ISBN 978-3-7020-0988-5) bezeichnen die Vogelmiere als „Punk“ der heimischen Pflanzenwelt: denn nur ein einziger, schmaler Streifen Haare zieht sich am Stängel entlang und ist bei jedem Blattpaar um 90° verschoben.

Die ideale Ernte
Wenn die Pflanze noch nicht blüht ist der beste Zeitpunkt für ihre Verarbeitung. Wer einen geeigneten Ernteort kennt, startet am Morgen, um zu intensive Wärme zu vermeiden. Mit einer Schere schneidet man das frische Grün ca. einen Zentimeter über dem Boden ab. Gesammelt wird idealerweise in einem Korb, in ein Papiersackerl. Im Garten kann natürlich auch in einen Weidling verwendet werden.

IMG_2485

Im Frühling ist sie oft polsterartig anzufinden.

Verarbeitung und Lagerung
In der Küche angekommen, werden die Pflanzenteile sortiert. Welke und nicht einwandfreie Stücke werden abgetrennt. Die Vogelmiere kann kurz in eiskaltes Wasser getaucht werden, vor allem, wenn das Kraut nicht ganz sauber ist. Danach hilft eine Salatschleuder um den Idealzustand für die Weiterverarbeitung herzustellen. Wenn man nicht die Möglichkeit hat die Vitamin C reiche Pflanze gleich zu verarbeiten, kann man die gereinigten Pflanzenteile noch leicht feucht aber luftdicht verpackt im Kühlschrank lagern. Wer eine Box dafür verwendet, kann verhinden, dass die jungen Triebe zusammen gedrückt werden. So hält die Vogelmiere mindestens 2 Tage.

In der Küche
Vogelmiere ist ein sehr zierliches Grün mit einer knackigen Textur und mildem Geschmack, welcher an jungen Kukuruz oder an junge Erbsen erinnert. Sie ist hervorragen in der Küche zu verwenden. Als Küchentrendsetter könnte man Vogelmiere als „Nature´s Microgreen“ bezeichnen. Vogelmiere ist ideal zum Garnieren von Tellern. Vor allem bei Salaten und kalten Speisen passt sie ausgezeichnet, da das gesamte oberirdische Kraut verwendet werden kann. Auch Speisen wie Strudel, Quiche & Co lassen sich mit Vogelmiere aufpeppen. Eine ideale Kombination ist hier Karotte – Vogelmiere.

Als erstes Grün im Frühling passt sie auch in folgende Suppe…

Vogelmiere – Erdäpfelsuppe (für 4 Personen)

IMG_2484.JPGZutaten

  • 600 kg Erdäpfel (geschält und geviertelt)
  • 1kl.  Zwiebel
  • 300 g Vogelmiere (grob geschnitten)
  • Salz
  • 100 g Butter
  • 2 El Crème fraîche
  • Pfeffer
  • junge Vogelmieretriebe als Garnitur

Zubereitung

Zwiebel fein schneiden und in der Butter kurz schwenken. Die Vogelmiere dazugeben und kurz durchrühren bis sie zusammen gefallen ist. Mit 1 lt. Wasser aufgießen salzen und die Erdäpfel dazu geben und ca. 25 Min sanft köcheln lassen. (Eventuell durch eine Flotte Lotte passieren) und mit einem Mixstab aufmixen. 1 El. Crème fraîche dazugeben und nochmals durchmixen und Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Crème fraîche und Vogelmiere anrichten.

Haltbarmachen
Eine phantastische Art Vogelmiere für eine längere Zeit zu konservieren ist die Verarbeitung zum Pesto. Hierfür würde es reichen wenn man ein gutes Öl mit trockenen frischen Pflanzentrieben mixt. Ja nach Lust und Laune kann diese Paste mit Salz, geriebenen Hartkäse und oder geriebenen Nüssen verfeinern.

…oder man arbeitet nach Rezept

  • 2 Tassen, gehackte frische Vogelmiere
  • 3 Esslöffel Wahlnüsse grob gehackt
  • ¼ TL. Salz
  • ½ Tasse Rapsöl
  • ½ Tasse Parmesan etwas geschnitten
  • optional 2 Knoblauchzehen

Zubereitung Pesto

Alle Zutaten möglichst kurz und kräftig mixen und in saubere Gläser füllen. Passt perfekt zu Nudeln oder mit Sauerrahm vermischt auch als Dippsauce. Mehr Infos zu Pestoverwendungsmöglichkeiten.

Wer seine Nahrung als Medizin sieht kann bei der Vogelmiere auf Vitamin C, Kalzium und Eisen sowie vielen anderen wichtigen Mineralien setzten – perfekt und ideal im Frühling.

IMG_2495.JPG

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s